Bustransport

(2) 1 Die Beförderungspflicht besteht, soweit

1. der Weg zu dem Ort, an dem regelmäßig Unterricht stattfindet, für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 mit 4 länger als zwei Kilometer, für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 länger als drei Kilometer ist und den Schülerinnen und Schülern die Zurücklegung des Schulwegs auf andere Weise nach den örtlichen Gegebenheiten und nach allgemeiner Verkehrsauffassung nicht zumutbar ist oder

2. eine dauernde Behinderung der Schülerinnen und Schüler die Beförderung erfordert.

Information zur Busbeförderung

Der Landkreis München übernimmt als Träger unserer  Schule die Schülerbeförderung morgens und mittags vom Wohnort zur Schule und zurück.  

Für einen Anspruch auf Beförderung müssen folgende rechtliche Voraussetzungen vorliegen:  Die Schüler und Schülerinnen müssen im Schulsprengel wohnen und der Schulweg für die Jahrgangs -stufen 1 mit 4 länger als 2 Kilometer und  ab Jahrgangsstufe 5 länger als drei Kilometer sein. 

Die Anmeldung der Schüler/innen erfolgt durch die Schule beim Landratsamt. Das Landratsamt informiert wiederum die Eltern mit einem Schreiben über die genaue Beförderung, d. h. welcher Bus, die entsprechende Haltestelle in Nähe des Wohnortes und die genaue Abfahrtszeit.

Freiwillige Leistungen, wie etwa die Beförderung von Schülern zum Kinderhort können im Rahmen der Schülerbeförderung nur gewährt werden, wenn diese keine zusätzlichen Beförderungskosten und keinen zu hohen organisatorischen Mehraufwand verursachen.